Sie sind hier: Startseite > Presse > Archiv 2016 > Jahreshauptversammlung 2016

Jahreshauptversammlung 2016

Ein erfolgreiches Jahr 2015 und ein spannendes Jahr 2016.

Die Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Groß-Faldern fand Anfang Juni im Kulturhaus Faldern statt. Die Vereinsmitglieder waren zum Matjesessen eingeladen, was auf eine sehr gute Resonanz stieß. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt waren die Wahlen für den Vorstand.
Wahlen zum Vorstand:
In der diesjährigen Mitgliederversammlung standen auch die Wahlen zum Vorstand auf der Tagesordnung. Gewählt wurden folgende Personen, s. dazu auch das anliegende Foto des Vorstandes, welches von links nach rechts, wie folgt zeigt:
Dr. Helge Jürgens: Beisitzer und Leiter der Geschichtswerkstatt, 1.Vorsitzender: Gregor Strelow, Nantke Hoogestraat: stellvertr. Kassiererin, wurde neu in den Vorstand gewählt, 2. Vorsitzende: Renate Meier, Christa Dröge: Beisitzerin, Kassierer: Jakob Linnemann, Marie Wenzel, Beisitzerin, Dieter Eder, Schriftführer.
Verbesserung der Infrastruktur:
Gregor Strelow, 1. Vorsitzender des Bürgervereins Groß-Faldern, hob in der Jahreshauptversammlung besonders hervor, das seit der letzten Versammlung die Infrastruktur im Stadtteil weiter verbessert werden konnte und damit auch eine weitere Verbesserung der Lebensumstände erzielt werden konnte. Die Verbesserung der Infrastruktur war auch einer der wesentlichen Triebfedern für die Vereinsgründung im Jahr 1991. Strelow weiter: „Erfreulicherweise steht die Sanierung des Parkplatzes an der Daalerstraße nun kurz vor dem Abschluss. Hatten wir seitens des Bürgervereins doch den Zustand des von Schlaglöchern übersäten Parkplatz schon seit Jahren kritisiert. Daher freuen wir uns nun sehr darüber, dass die Höhenunterschiede auf dem Parkplatz behoben wurden und vor allem auch die Schlaglöcher verschwunden sind. Leider war dort eine Wohnbebauung, wie sie ja bis zur Zerstörung der Stadt im Krieg dort bestand, nicht zu verwirklichen. Aber der unansehnliche „Hinrichsparkplatz“ wird bald im besten Glanz erstrahlen und damit zu einer guten Visitenkarte für den Stadtteil werden. Daher bedauern wir es sehr, dass die Schlaglöcher an der Straßeecke Am Apfelmarkt / Ecke Osterstraße / Daalerstraße, nicht beseitigt werden. Aber auch der Ersatz der maroden Holzbrücke am Wallaufgang zum gelben Mühlenzwinger durch eine neue Brücke im letzten Jahr war natürlich in unserem Sinne. Die Bagger sind aber nach wie vor noch im Stadtteil tätig und zwar in der Osterbutvenne und in der Olivenstraße. Auch hier sollen die Bauarbeiten noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Die Westerbutvenne wurde ja im Jahr 2011 und die Faldernstraße im Jahr 2013 saniert. Auch wurde das östliche Delftufer komplett neu gestaltet. Mit dem Abschluss der Sanierung der Osterbutvenne und der Olivenstraße wäre dann das ganze Karree komplett saniert, und das ist schon sehr beeindruckend und können wir als Verein ebenfalls nur begrüßen. Auch dies trägt wesentlich zu einer Verbesserung der Lebensumstände bei“.
Mitgliederwerbung:
Aber auch das Thema „Werbung von weiteren Mitgliedern“ war in der Hauptversammlung von Bedeutung. In den letzten Monaten konnten wieder viele neue Mitglieder von den Zielen und der guten Arbeit überzeugt werden und für den Verein geworben werden. So war z.B. die Verteilung von Flyern im Stadtteil von Erfolg geprägt, wie aber auch persönliche Ansprache haben zur Gewinnung neuer Mitglieder beitragen können. Aktuell zählt der Verein 147 Mitglieder. Die Mitgliederwerbung wird aber weiterhin eine wichtige Aufgabe für den Verein bleiben.
Gesellige Veranstaltungen:
Aber auch gesellige Veranstaltungen waren sehr wichtig für das Vereinsleben. Im August des letzten Jahres fand bei schönem Wetter wieder das Sommerfest des Vereins in der „schönsten Wohnstube von Emden“ statt, nämlich im Innenhof des Kulturhauses Faldern. Im Oktober 2015 fand eine Führung mit der Emder Stadtführergilde statt, wo die Vereinsmitglieder den jüdischen Friedhof besuchten. Das traditionelle Winteressen fand am 13. Februar dieses Jahres statt. Vereinsmitglied Aiko Schmidt, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Ostfriesischen Landesmuseum, stellt seine Publikation „Aus Trümmern sich erhoben“ dort vor. Dies in Vorbereitung zu einer Führung in der Ausstellung, die im März 2016 erfolgte.
400 Jahre Emder Wall:
Zum Walljubiläum lädt der Bürgerverein gemeinsam mit der reformierten Kirchengemeinde am 02. September zu einem Vortrag in der Neuen Kirche ein, der um 19.00 Uhr beginnen wird. Dort wird Dr. Hajo van Lengen zum Thema „Drei Faldern und ein Emden - Zur Geschichte ihrer Eingemeindung in die Stadt“, einen Vortrag halten. Gregor Strelow: „Wir freuen uns sehr, Dr. Hajo van Lengen als Referenten für diesen Vortrag gewinnen zu können, ist er doch ein exquisiter Kenner der ostfriesischen Geschichte. Er hat über die Geschichte des Emsiger Landes zwischen dem späten 13.Jahrhundert und dem 15. Jahrhundert promoviert. Ab 1970 hatte er die Leitung der Landschaftsbibliothek in Aurich inne, und 1979 wurde er zum Landschaftsdirektor berufen. Eine Teilnahme können wir daher nur allen empfehlen, ist Dr. van Lengen doch auch ein hervorragender Rhetoriker, der die Themen lebendig und anschaulich vermitteln kann“.
25 jähriges Vereinsjubiläum in diesem Jahr:
In diesem Jahr wird der Bürgerverein auf sein 25 jähriges Bestehen zurückblicken. Das High-Light in diesem Jahr wird die Jubiläumsfeier sein und die Festschrift die wir veröffentlichen werden, so Strelow. Für die Festschrift, die sich mit der Geschichte des Stadtteils Groß-Faldern auseinandersetzen wird, konnte der Verein Sponsoren gewinnen, worüber sich der Bürgerverein sehr gefreut hat. Mit der Veröffentlichung der Festschrift wird auch eine publizistische Lücke zur Geschichte des Stadtteils Groß-Faldern geschlossen werden, so Strelow weiter. „Die Festschrift sehen wir aber auch als einen wichtigen Beitrag des Bürgervereins zum 400jährigen Emder Walljubiläum an. Quasi ein Geschenk des Bürgervereins an die Stadt Emden“, so der 1. Vorsitzende Gregor Strelow. In jedem Fall freut sich der Verein auf das Jubiläumsjahr, auf die Festveranstaltung sowie auf die Veröffentlichung der Festschrift. Anmerkung: Dazu wird es Anfang August noch eine PK geben, zu der Sie eine extra Einladung erhalten werden.

Mit freundlichen Grüßen
Gregor Strelow
1.Vorsitzender des Bürgervereins Groß-Faldern

Der neue Vorstand des Bürgervereins

Nantke Hoogestraat, Helge Jürgens, Renate Meier, Gregor Strelow, Christa Droege, Jakob Linnemann, Marie Wenzel und Dieter Eder