Sie sind hier: Startseite > Rückblicke

Rückblicke

Hier finden Sie demnächst Bilder und Berichte von Veranstaltungen und Festen!!

Vorab ein Bilderbogen mit Aktivitäten des Vereins:

Besuch in der Kunsthalle

Über 44 Mitglieder des Bürgervereins Groß-Faldern haben am vergangenen Wochenende die Ausstellungen in der Kunsthalle Emden  „Otto- Coming Home“  und  „Marc, Macke, Nolde. Meisterwerke der Sammlung Ziegler“ besucht. Das Team der Kunsthalle führte die Mitglieder des Bürgervereins Groß-Faldern in zwei Gruppen durch die Ausstellungen und gaben Erläuterungen zu den ausgestellten Objekten.  Sowohl die ausgestellten Objekte des Emder Otto Waalkes, wie aber auch die
Objekte des Expressionismus und der klassischen Moderne der Sammlung Ziegler stießen auf einen sehr großen Zuspruch bei den Mitgliedern des Bürgervereins. S. dazu auch das anliegende Foto.
Der Abschluss des interessanten Nachmittags erfolgte im Cafe Henri`s bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen.

Seitens des Vorstandes bieten wir den Vereinsmitgliedern, neben der klassischen Jahreshauptversammlung mit anschließendem Matjesessen, dem Sommerfest sowie dem Winteressen noch weitere Veranstaltungsformate an, wie z.B. jetzt der Besuch der Kunsthalle. Selbstverständlich haben wir auch schon Ausstellungen im Ostfriesischen Landesmuseum besucht. Im August steht unser Sommerfest auf dem Programm und im Herbst werden wir den Schiefen Kirchturm in Suurhusen besuchen, so Gregor Strelow, der 1. Vorsitzendes des Bürgervereins.

Besuch auf dem Jüdischen Friedhof mit einer Führung von Traute Hildebrand.

Vor dem Eingang zum jüdischen Friedhof

Am 4. Oktober 2015 besuchten wir den Jüdischen Friedhof in der Bollwerkstraße.

Am 04. Oktober 2015 trafen sich bei strahlendem Sonnenwetter 34 Vereinsmitglieder und Freunde mit Frau Hildebrand von der Emder Stadtführergilde am Jüdischen Friedhof. Bevor sich die Teilnehmergruppe auf den Friedhof begab, wurden verschiedene für die früheren jüdischen Mitbewohner bedeutende Plätze im Stadtviertel angesteuert und über ihre Historie berichtet. Bei anschließendem Betreten des Friedhofs stellte sich heraus, dass der Jüdische Friedhof von vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern  zum ersten Mal besucht wurde.  Die zu diesem besonderen Ort gemachten Ausführungen wurden von der Gruppe mit viel Interesse entgegengenommen und als sehr informativ empfunden.
Die Gemütlichkeit kam bei dieser Veranstaltung auch nicht zu kurz, denn es schloss sich eine Kaffeetafel im Kulturhaus Faldern an und  rundete einen sonnigen, interessanten Sonntagnachmittag ab.

Ein Bilderbogen von der Mitgliederversammlung

Wir holen das Stephan-Denkmal ans Licht

Heinrich von Stephan (1831-1897)


Heinrich von Stephan (1831-1897)
hatte eine große Bedeutung für
Emden.
In seiner Zeit als Generalpostmeister
des Deutschen Reiches erhielt Emden
ein Post- u. Telegrafenamt und wurde
Anfangspunkt einer Seekabelverbindung
zwischen Deutschland
und den USA (von Emden nach
Coney Island/New York City).
Beide Einrichtungen wurden (1879
bzw. 1882) in seinem Beisein eröffnet.

 

Heinrich von Stephan (1831-1897)

Suchen nach